Allgemeine Geschäftsbedingungen


AGB erstellt über den Generator der Deutschen Anwaltshotline AG

Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und
Pferdetrainer Matthias Greye
Vertreten durch Matthias, Greye
Adresse: Am Sonnleitenhof 1 85302 Gerolsbach
Tel: 01799416522
E-Mail-Adresse: info@pferde-trainer.com
, nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von Neuwaren aus dem Bereich/den Bereichen Pferdetraining, Reiten über den Online-Shop des Anbieters geregelt. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung der Angebotsseite verwiesen.

Vertragsschluss


Der Vertrag kommt im elektronischen Geschäftsverkehr über das Shop-System oder über andere Fernkommunikationsmittel wie Telefon und E-Mail zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch die Kundenbestellung dar, das der Anbieter dann annehmen kann.

Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im Shop-System folgende Schritte:

  • Auswahl des Angebots in der gewünschten Spezifikation (Größe, Farbe, Anzahl)

  • Einlegen des Angebots in den Warenkorb

  • Betätigen des Buttons 'bestellen'

  • Eingabe der Rechnungs- und Lieferadresse

  • Auswahl der Bezahlmethode

  • Überprüfung und Bearbeitung der Bestellung und aller Eingaben

  • Betätigen des Buttons 'kostenpflichtig bestellen'

  • Bestätigungsmail, dass Bestellung eingegangen ist


Bestellungen können neben dem Shop-System auch über Fernkommunikationsmittel (Telefon/E-Mail) aufgegeben werden, wodurch der Bestellvorgang zum Vertragsschluss folgende Schritte umfasst:

  • Telefon, Email, Persönlich

  • Bestätigung E-Mail, Telefon, Persönlich

  • Zahlung Bar, Paypal, Überweisung

  • Aushändigung der Ware


Mit der Zusendung der Bestellbestätigung kommt der Vertrag zustande.

Vertragsdauer

Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die gelieferte Ware im Eigentum des Anbieters.

Vorbehalte

Der Anbieter behält sich vor, eine in Qualität und Preis gleichwertige Leistung zu erbringen. Die im Shop dargestellte Leistung ist beispielhaft und nicht die individuelle, vertragsgegenständliche Leistung. Der Anbieter behält sich vor, im Falle der Nichtverfügbarkeit der versprochenen Leistung diese nicht zu erbringen.

Preise, Versandkosten, Rücksendekosten

Alle Preise sind Endpreise und enthalten gem. § 19 Abs. 1 UStG keine Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer). Pro Bestellung fallen einmalig folgende Versandkostenpauschalen an: Deutschland: € 6,9 , EU: € 15 , International: € 15 . Bei Teillieferungen fällt die Pauschale jeweils nur einmal an. Besteht ein Widerrufsrecht und wird von diesem Gebrauch gemacht, trägt der Kunde die Kosten der Rücksendung.

Zahlungsbedingungen

Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Vorabüberweisung , Zahlungsdienstleister (PayPal) . Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen.
Der Rechnungsbetrag ist nach Zugang der Rechnung, die alle Angaben für die Überweisung enthält und mit E-Mail verschickt wird, auf das dort angegebene Konto vorab zu überweisen. Bei Verwendung eines Treuhandservice/ Zahlungsdienstleisters ermöglicht es dieser dem Anbieter und Kunden, die Zahlung untereinander abzuwickeln. Dabei leitet der Treuhandservice/ Zahlungsdienstleister die Zahlung des Kunden an den Anbieter weiter. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des jeweiligen Treuhandservices/ Zahlungsdienstleisters.
Der Kunde ist verpflichtet innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung den ausgewiesenen Betrag auf das auf der Rechnung angegebene Konto einzuzahlen oder zu überweisen.

Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. Nach Ablauf der Zahlungsfrist, die somit kalendermäßig bestimmt ist, kommt der Kunde auch ohne Mahnung in Verzug.

Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden, welches nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruht, wird ausgeschlossen.

Die Aufrechnung mit Forderungen des Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn diese sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

Lieferbedingungen


Die Ware wird umgehend nach bestätigtem Zahlungseingang versandt.
Der Versand erfolgt durchschnittlich spätestens nach 4 Tagen. Der Unternehmer verpflichtet sich zur Lieferung am 5. Tag nach bestätigtem Zahlungseingang.
Die Regellieferzeit beträgt 5 Tage, wenn in der Artikelbeschreibung nichts anderes angegeben ist.
Der Anbieter versendet die Bestellung entweder aus eigenem Lager, sobald die gesamte Bestellung dort vorrätig ist oder die Bestellung wird vom Hersteller verschickt, sobald die gesamte Bestellung dort vorrätig ist.
Der Kunde wird über Verzögerungen umgehend informiert.

Hat der Anbieter ein dauerhaftes Lieferhindernis, insbesondere höhere Gewalt oder Nichtbelieferung durch eigenen Lieferanten, obwohl rechtzeitig ein entsprechendes Deckungsgeschäft getätigt wurde, nicht zu vertreten, so hat der Anbieter das Recht, insoweit von einem Vertrag mit dem Kunden zurückzutreten. Der Kunde wird darüber unverzüglich informiert und empfangene Leistungen, insbesondere Zahlungen, zurückerstattet.

Gewährleistung


Verbrauchern steht für die angebotenen Leistungen ein gesetzliches Mängelhaftungsrecht nach den einschlägigen Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) zu. Sofern hiervon abgewichen wird, richtet sich die Gewährleistung nach den hierzu verfassten Regelungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Dies gilt nicht für Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Regelungen.

Vertragsgestaltung


Der Vertragstext wird vom Anbieter gespeichert.
Der Kunde hat keine Möglichkeit selbst direkt auf den gespeicherten Vertragstext zuzugreifen.

Widerrufsrecht und Kundendienst

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag,

  • Im Falle eines Kaufvertrags: an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.
  • Im Falle eines Vertrags über mehrere Waren, die der Verbraucher im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt hat und die getrennt geliefert werden: an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.
  • Im Falle eines Vertrags über die Lieferung einer Ware in mehreren Teilsendungen oder Stücken: an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben bzw. hat.
  • Im Falle eines Vertrages zur regelmäßigen Lieferung von Waren über einen festgelegten Zeitraum hinweg: an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die erste Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.
Beim Zusammentreffen mehrerer Alternativen ist der jeweils letzte Zeitpunkt maßgeblich.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Matthias Greye Pferdetrainer, Matthias Greye, Am Kollergang 5 87656 Germaringen info@pferde-trainer.com) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax, oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahmen der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie einer andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an Matthias Greye Pferdetrainer, Matthias Greye, Am Kollergang 5 87656 Germaringen info@pferde-trainer.com uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ende der Widerrufsbelehrung


Haftungsausschluss

Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

Abtretungs- und Verpfändungsverbot

Ansprüche oder Rechte des Kunden gegen den Anbieter dürfen ohne dessen Zustimmung nicht abgetreten oder verpfändet werden, es sei denn der Kunde hat ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachgewiesen.

Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters.

Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.

Umsetzung der ODR-Richtlinie

Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.
Hinweis nach § 36 Abs. 1 Nr. 2 VSBG: Wir weisen Sie darauf hin, dass wir für eine Teilnahme an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht zur Verfügung stehen.“

Allgemeine Geschäftsbedingungen Kurse, Hufpflege, Dienstleistungen
Allgemeine Geschäftsbedingungen für das gesamte Leistungsangebot (im Folgenden allgemein: Veranstaltung) von Matthias Greye (im Folgenden allgemein: MG). Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Vertragsbestandteil zwischen MG und jedem Leistungsempfänger (im Folgenden allgemein: Teilnehmer/ in).

Bitte lesen Sie die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen genau durch, um Unklarheiten zu vermeiden. Für Fragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.
§ 1 Leistungsbeschreibung

1.1 Allgemein und Kurse

Welche Leistung vertraglich zwischen MG und dem/ der Teilnehmer/ in vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen auf der Homepage www.pferde-trainer.com oder in den hierauf Bezug nehmenden Angaben in den einzelnen Ausschreibungen zu den verschiedenen Veranstaltungen. Die in den Ausschreibungen enthaltenen Angaben sind bindend. MG  behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten Gründen zumutbare Veränderungen und Abweichungen vom Inhalt und Ablauf der Veranstaltung zu erklären, über die der/ die Teilnehmer/ in auf jeden Fall vor Beginn der Veranstaltung informiert wird. Zudem behält sich MG vor, auch notwendige kurzfristige und kleinere Veränderungen sowie zeitliche Verschiebungen bei der Veranstaltung vorzunehmen. Des weiteren behält sich MG den Wechsel des Veranstaltungsortes vor, sofern unvorhersehbare Ereignisse ein Durchführen der Veranstaltung an diesem Ort beeinträchtigen oder unzumutbar machen. MG ist jedoch bemüht, jede mögliche Veränderung im Einvernehmen mit den Teilnehmern vorzunehmen, dem Vertragsziel möglichst nahezukommen und garantiert zudem, dass der Umfang der beschriebenen Leistungen erhalten bleibt. Soweit die Leistungsbeschreibung eine Prüfung vorsieht, gewährleistet MG nicht, dass der/ die Teilnehmer/ in die Prüfung besteht. Soweit die Leistungsbeschreibung das Training eines Pferdes vorsieht, garantiert MG keinen Trainingserfolg. 

1.2. Hufpflege

Der Auftraggeber beauftragt MG an einem in seinem Eigentum stehenden Huftier die Hufpflege / oder die Anbringung eines Hufschutzes auszuführen. Wird der Auftrag durch einen Beauftragten erteilt und gibt es keine offensichtlichen Anzeichen dass dies gegen den Willen des Eigentümers geschieht, wird dessen Einverständnis vorausgesetzt. Der Hufpfleger verpflichtet sich die von ihm angebotene Dienstleistung nach besten Wissen und Gewissen in einer Form die dem Huftier in seiner natürlichen Bestimmung gerecht wird auszuführen.

Auftraggeber und Hufpfleger erbringen ihre Leistung an einem von beiden Seiten bestätigten Ort und Zeitpunkt. Der Hufpfleger erbringt seine Leistung nur wenn der Eigentümer oder eine von ihm beauftragte Person anwesend ist. Eine Stornierung oder Änderung des Ort oder Zeitpunkt ist nur nach Bestätigung gültig. Verspätung durch unvorhersehbare Ereignisse müssen von beiden Seiten bis zu einer Dauer von 1,0 Stunden akzeptiert werden. Kann eine Leistung aus vorhergenannten Gründen nicht erbracht werden, kann ein Schadenersatz in max. Höhe  des Auftragswertes verlangt werden. Terminänderungen müssen mind. 24 Stunden vorher mitgeteilt werden.

Ein Schadensersatz wird ausgeschlossen bei einer Verhinderung durch Höhere Gewalt oder offensichtlichen Unmöglichkeit.

Die Abnahme erfolgt sofort nach Beendigung der Arbeit durch den Eigentümer oder einer beauftragten geschäftsfähigen Person. Ist der Eigentümer oder die von ihm beauftragte Person zum Zeitpunkt der möglichen Abnahme nicht mehr anwesend oder verhindert, gilt diese als gegeben.

Es gelten die auf der zur zeit gültigen Preisliste angegebene Preise. Etwaige Vergünstigen haben keinen Anspruch auf Dauerhaftigkeit. Die Zahlung erfolgt sofort nach der Abnahme in Bar. Eine Zahlung durch Überweisung ist nur in Sonderfällen und bei Stammkunden möglich. Diese hat binnen 10 Tagen zu erfolgen.

Der Hufpfleger übernimmt eine Gewährleistung für seine Arbeit von 14 Tagen. Er haftet nur für Schäden die in direkter und zeitlichem Zusammenhang mit seiner Arbeit stehen. Die Gewährleistung und Haftung erlischt, wenn den Empfehlungen über die Nutzung oder Haltung des Huftieres in Bezug auf den Huf nicht folgegeleistet wird, das Tier über seine natürlichen Bestimmungen hinaus belastet wird, der Schaden nicht von ihm zu vertreten ist oder auf die möglichen Folgen im voraus hingewiesen wurde. Ein Mangel muss dem Hufpfleger unverzüglich gemeldet werden. Es muss ihm einer beauftragte Person sowie der Versicherung die Möglichkeit zur Begutachtung des Schadens gegeben werden. Schadenersatz für einen Mangel kann maximal in Höhe des Auftragswertes verlangt werden. Schadenersatz für einen Schaden kann max. in Höhe der gesetzlichen Mindestsummen verlangt werden.

§ 2 Abschluss des Vertrages Training

Mit dem Eingang einer schriftlichen Anmeldung bei MG per e-Mail, Brief oder Fax kommt der Vertrag zwischen MG und dem/ der Teilnehmer/ in verbindlich zustande. Der/ die Teilnehmer/ in erhält von der MG eine Anmeldebestätigung, die Rechnung sowie diese AGB. MG verpflichtet sich, alle Angaben in der Anmeldung strikt vertraulich zu behandeln, insbesondere die Angaben nicht an Dritte weiter zu geben.

§ 3 Bezahlung

Die Gebühren für die Teilnahme an der jeweiligen Veranstaltung von MG sind auf der Homepage in Verbindung mit diesen aufgeführt. Dasselbe gilt für die Unterbringung eines eigenen Pferdes sowie die Teilnahme mit einem Leihpferd. Innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der Anmeldebestätigung/ Rechnung ist eine Anzahlung von 50 % der Gesamtgebühr pro Person zu leisten. Diese Zahlung wird auf die Gesamtgebühr angerechnet. Die vollständige Gesamtgebühr muss spätestens 2 Wochen vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung ohne nochmalige Zahlungsaufforderung durch MG eingegangen sein, wenn nicht schriftlich eine abweichende individuelle Vereinbarung getroffen wurde. Für das Einzelcoaching oder das Pferdetraining ist Barzahlung vor der Veranstaltung vereinbart. 

§ 4 Rücktritt durch den/ die Teilnehmer/ in

Der/ die Teilnehmer/ in kann vom Vertrag ohne Angabe von Gründen zurücktreten. Der Rücktritt hat schriftlich zu erfolgen. Maßgeblich für den Zeitpunkt des Rücktritts ist der Zeitpunkt des Eingangs bei der MG. MG ohne weiteren Nachweis pauschalen Schadens- und Aufwendungsersatz für die getroffenen Vorkehrungen, für die durch den Rücktritt erfolgenden Maßnahmen und für den entgangenen Gewinn verlangen. Die Stornierungskosten betragen:

bei allen Teilnehmern:
– bis sechs Wochen vor Beginn der Veranstaltung: 10 % des Entgelts für die Veranstaltung.
– bis zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung: 30 % des Entgelts für die Veranstaltung.
– ab zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung sowie bei Abbruch der Veranstaltung, erfolgt keine Rückerstattung.

Der/ die Teilnehmer/ in kann bei Nichtteilnahme eine/ n Ersatzteilnehmer/ in stellen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften der/ die Teilnehmer/ in und der Dritte als Gesamtschuldner für den Veranstaltungspreis und für die durch den Eintritt des Dritten entstandenen Mehrkosten. MG kann dem Wechsel der Person der/ des Teilnehmer/ in widersprechen, wenn der Dritte den besonderen Erfordernissen nicht genügt oder gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. 

§ 5 Rücktritt durch MG

MG kann vom Vertrag zurücktreten:
– ohne Einhaltung einer Frist und unter Berechnung der Stornierungskosten gem. § 4 dieser AGB, wenn sich der/ die Teilnehmer/in vertragswidrig verhält, insbesondere das Ziel einer Veranstaltung oder andere Teilnehmer/ innen gefährdet werden.
– wenn davon ausgegangen werden muss, dass der/ die Teilnehmer/ in das Ausbildungsziel nicht erreichen wird.
– bis zwei Wochen vor einer Veranstaltung, wenn die angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde.
– bei Ausfall des Kursleiters/ der Kursleiterin oder bei sonstigen unvorhersehbaren Ereignissen, die ein Durchführen der Veranstaltung unzumutbar erschweren.

In den beiden letzten Fällen wird schnellstmöglich nach einem Ersatztermin für die Veranstaltung gesucht. 

§ 6 Änderung der Teilnahmegebühr/ des Leistungsangebots

MG ist berechtigt, die Teilnahmegebühren für ihre Leistungen nach Abschluss des Vertrages zu erhöhen. Eine nachträgliche Veränderung der Teilnahmegebühr ist nur berechtigt, wenn damit einer Erhöhung der Abgaben für bestimmte Leistungen Rechnung getragen wird. Die Mitteilung über die Erhöhung der Teilnahmegebühr ist von MG mit genauen Angaben zur Berechnung des neuen Preises zu versehen. Die Veränderung der Teilnahmegebühr oder eine Änderung einer wesentlichen Leistung teilt MGunverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund mit. Im Falle einer Erhöhung der Teilnahmegebühr um mehr als 5 % oder einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Leistung kann der/ die Teilnehmer/ in vom Vertrag zurück treten. Der/ die Teilnehmer/ in ist verpflichtet, sein/ ihr Recht innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Erklärung über die Änderung der Teilnahmegebühr oder der Änderung einer wesentlichen Leistung MG gegenüber geltend zu machen. 

§ 7 Haftung durch MG

Die Veranstaltungen und Kurse von MG beinhalten den Umgang mit Pferden. Der/ Die Teilnehmer/ in wird hiermit ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bei dem Umgang mit Pferden ein erhöhtes Risiko in Form eines deutlich erhöhten Verletzungs- und Schadensrisiko besteht, dass bei der Ausübung in Kauf genommen werden. Daher wird eine private Unfallversicherung dringend empfohlen. Der/ Die Teilnehmer/ in erklärt durch seine/ ihre Unterschrift, dass er/ sie an Veranstaltungen von MG auf eigene Gefahr teilnimmt. Jeder Teilnehmer bestätigt mit seiner Anmeldung, dass er Versicherungsschutz im Rahmen einer privaten Haftpflichtversicherung genießt. Dasselbe gilt für die Teilnahme mit einem eigenen Pferd, die Teilnahme des eigenen Pferdes an einer Veranstaltung von MG und die Unterbringung des Pferdes. Die Haftung des MG durch vorsätzliche Schädigung und grobe Fahrlässigkeit bleibt davon unberührt. MG haftet, soweit es sich nicht um eine Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit handelt, für ihre gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Soweit es sich nicht um Körperschäden handelt und soweit es sich nicht um vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführte Schäden handelt, ist die Haftung auf die dreifache Teilnahmegebühr der jeweiligen Veranstaltung beschränkt. Die Haftung des MG für sämtliche Schäden herbeigeführt durch Dritte und/ oder deren Tieren ist ausgeschlossen.

Bei Verlust oder Diebstahl von Kleidung oder Wertgegenständen wird keine Haftung übernommen. 

§ 8 Mitwirkungspflicht/ Veröffentlichung von Fotos

Der/ die Teilnehmer/ in ist verpflichtet, bei Leistungsstörungen Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Beanstandungen haben unverzüglich gegenüber dem Veranstalter zu erfolgen, andernfalls sind jedwede Ansprüche ausgeschlossen. Unterlässt es der/ die Teilnehmer/ in schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.

Mit der Anmeldung erklärt sich der/ die Teilnehmer/ in damit einverstanden, dass Fotoaufnahmen, die vom Teilnehmer gemacht werden, zu Werbezwecken in Broschüren und im Internet auf der Seite von Matthias Greye (www.pferde-trainer.com) und auf entsprechenden Fanseiten veröffentlicht und uneingeschränkt verwendet werden können. Falls dies nicht gewünscht ist, muss ausdrücklich darauf hingewiesen werden. Namen werden natürlich nicht genannt. Die Rechte werden unentgeltlich und unwiderruflich erteilt.

§ 9 Ausrüstung, Bekleidung, Schutzhelm, Hund

MG stellt keine Bekleidung oder Ausrüstung zur Verfügung. Der Teilnehmer ist gehalten die im Reitsport übliche Bekleidung selbst mitzubringen. Jeder Teilnehmer hat während des Umgangs mit dem Pferd einen Schutzhelm sowie festes Schuhwerk zu tragen.  

§ 10 Gewährleistung

MG weist darauf hin, dass Gewährleistungsansprüche nur geltend gemacht werden können, soweit der/ die Teilnehmer/ in es nicht schuldhaft unterlassen hat, dem MG einen aufgetretenen Mangel anzuzeigen. Wird die Leistung infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt, so ist der/ die Teilnehmer/ in zur Kündigung des Vertrages berechtigt. Die Kündigung ist jedoch erst zulässig, wenn der/ die Teilnehmer/ in dem MG eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung gesetzt hat, wenn die Abhilfe nicht möglich ist oder diese von MG verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse gerechtfertigt wird. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen. 

§ 11 Verjährung von Ansprüchen

Ansprüche verjähren nach den gesetzlichen Bestimmungen.

§ 12 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

§ 13 Vorbehalt von Berichtigungen

Die Berichtigung von Irrtümern sowie von Druck- und Rechenfehlern bleibt vorbehalten.

§ 14 Gerichtsstand

Als Gerichtsstand für das Mahnverfahren, für alle Streitigkeiten aus einem Vertrag oder im Zusammenhang damit der gesetzliche Gerichtsstand der FG als vereinbart.